Beanie Mütze

3 Beanie Mützen auf Lager

  1. Escalon Mohair Strickmütze

    LIPODO Escalon Mohair Strickmütze - anthrazit

    24,95 €
  2. Escalon Mohair Strickmütze

    LIPODO Escalon Mohair Strickmütze - braun

    24,95 €
  3. Escalon Mohair Strickmütze

    LIPODO Escalon Mohair Strickmütze - schwarz

    24,95 €

Das LIPODO Service versprechen

  1. Zufriedene Kunden

    Vertrauen und Käufersicherheit gehören seit der Gründung zu den wichtigsten Säulen unserer Firmenphilosophie.

  2. Kostenloser Versand

    Der Versand zu Dir, als auch der Rückversand ist bei LIPODO völlig kostenlos. Profitiere hierbei stets von unseren schnellen Lieferzeiten.

  3. 100 Tage Rückgaberecht

    Sollte Dir ein Artikel mal nicht gefallen, kannst Du diesen ohne Angabe von Gründen innerhalb von 30 Tagen an uns zurücksenden.

  4. Kompetente Hotline

    Service wird bei LIPODO groß geschrieben! Wir beraten Dich gerne und freuen uns auf Deinen Anruf.

  5. Jahrelange Erfahrung

    Unsere sehr selektive Auswahl stellt sicher, dass es nur die besten Marken & schönsten Modelle in unser Sortiment schaffen.

Beanie Mützen - die Mütze der Hip-Hop-Szene und der klassischen Jugendkultur

Die Beaniemützen sind heute eine der beliebtesten Kopfbedeckungen, die zum großen Teil von jungen Menschen getragen werden. Meist bestehen sie aus natürlicher Baumwolle oder aus Fleece und können in ganz unterschiedlichen Varianten getragen werden. In ihrer Form erinnern sie stark an die Pudelmützen. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass die Beaniemützen keinen Bommel besitzen. Der Schnitt ist relativ schlicht und unkonventionell gehalten. Zur modernen Hip-Hop-Szene gehören die Beaniemützen ebenso dazu wie zur klassischen Jugendkultur. Heute wird die Mütze von den Mädchen und von den Jungen getragen. Dies war nicht immer so gewesen, denn die Geschichte der Beaniemützen hatte wenig mit Hip-Hop oder Jugend zu tun.

Die englische Bean und die deutsche Birne

Der Begriff der Beaniemützen stammt aus dem Englischen und ist auf die "bean", also die "Bohne" zurückzuführen. In der umgangssprachlichen Bezeichnung wird der Kopf als "bean" bezeichnet. Vergleichbar mit der deutschen Sprache nennt man den Kopf dort auch gern die "Birne". So entstand die Bezeichnung der Beaniemützen, für die es heute auch keinen anderen Namen gibt. In der damaligen Zeit wurden die Mützen überwiegend von den Männern getragen. Sehr beliebt waren die Beaniemützen vor allem bei den Arbeitern, die durch die Kopfbedeckung vermeiden sollten, dass ihnen die Haare ins Gesicht fallen. Für die ursprünglichen Beaniemützen war es auch typisch, dass sie einen kleinen Schirm besaßen, durch den die Augen vor den gefährlichen UV-Strahlen geschützt waren.

Der Vorgänger der Baseballkappe

In der Modewelt bezeichnet man die Beaniemützen aufgrund dessen oft als Vorgänger der heutigen Baseballcaps. Diese unterscheiden sich in ihrer Form und dem verwendeten Material jedoch stark von den Beaniemützen. In der Optik lassen sich die lässigen Mützen auch mit der jüdischen Kippa vergleichen. Diese bedeckt jedoch nur einen kleinen Teil des Hinterkopfes, während die Beaniemütze den gesamten Kopf einnimmt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelte sich ein zusätzlicher Trend, der vor allem bei den Kindern sehr beliebt war: die Beaniemütze mit dem Propeller. Oben auf der Mütze wurde zusätzlich ein kleiner Propeller angenäht, der das gesamte Design auflockern sollte.

Eine Mütze für die Jugend

Kinder und Jugendliche finden auch heute noch großen Gefallen an den Beaniemützen. Neben der Hip-Hop-Szene greifen immer mehr Skate- und Snowboarder auf die bequeme Kopfbedeckung zurück. Mit kleinen Extras, wie einem Slogan oder einem großen Logo vom Hersteller, werden die Beaniemützen optisch noch jugendlicher gestaltet. Nicht selten besitzen sie auch einen übergroßen Rand, der sich nach Belieben umschlagen lässt. Nachdem der Schirm lange Zeit von den Beanies verschwunden war, kommen diese Modelle jetzt wieder in Mode.